Rührei auf Tour

Ein warmes Essen in einer Pause einer Tour, oder am Abend im Lager. Das gibt Kraft für neue Taten (und Kilometer 😉 )! In meinem heutigen Bericht erfährst Du einiges rund um das Thema „Rührei“. Ein simples Gericht, das Du auch unterwegs schnell zaubern kannst…

Rührei im Wald auf dem X-Boil zubereitet

Rührei mit frischen Eiern

Für Rührei benötigst Du keine besonderen Kochkünste. Zu Hause hast Du das Gericht auch schnell zubereitet. Eier aufschlagen und mit ein wenig Milch verquirlen. Salz und Pfeffer für die nötige Würze dazu und bei mittlerer Hitze in einer Pfanne „stocken“ lassen. Zwischendurch immer mal wieder durchrühren bis das Ei überall fest aber noch leicht „schlotzig“ ist. Fertig.

Und unterwegs? Unterwegs geht es genau so!

Palette mit frischen Bio-Eiern

Das Erste, was Du Dir überlegen musst, ist aber, wie Du die Eier transportieren möchtest. Rohe Eier sind ja wie… rohe Eier 😉 . Ich kann Dir zwei Varianten empfehlen:

Variante 1: Frische Eier (mit Schale) – gut verpackt

Es gibt im Fachhandel spezielle Eier-Transport-Boxen aus Kunststoff. Damit kannst Du gut geschützt 1-6 Eier (je nach Ausführung) transportieren. Falls Du eine solche Box nicht hast, funktioniert auch eine „normale“ Plastikdose (Lock&Lock, Tupper, u.ä.), die Du so mit Küchenpapier auspolsterst, dass sich die Eier in der Dose nicht mehr bewegen können.

Variante 2: Die flüssigen Eier (ohne Schale) in eine Flasche

Du kannst vor Deiner Tour die Eier bereits aufschlagen und dann in eine Flasche füllen. Damit kannst Du sie perfekt transportieren und musst Dir auch draußen keine Gedanken um das Entsorgen der Eierschalen machen. Nachteil: Die Haltbarkeit ist nicht sehr lange. Für eine Tagestour im Winter perfekt. Bei einer Mehrtagestour im Sommer hingegen ein NoGo. Denn dann hast Du ruckzuck ungewollt eine Brutstätte für Salmonellen dabei.

Der Vorteil bei dieser Variante ist aber, dass Du Dein Rührei zu Hause komplett bratfertig vorbereiten kannst. Inclusive Milch und Gewürze. Zum Transportieren nimmst Du eine handelsübliche, leere Getränkeflasche. Dass die Pfirsichteeflasche auf dem Foto unten farblich perfekt zum Ei passt, war im Übrigen reiner Zufall!

Zubereitung vom Rührei mit frischen Eiern auf der Tour

Die Zubereitung geht jetzt wie zu Hause. Rein mit dem vorbereiteten Ei in die Pfanne oder den Topf und bei möglichst mittlerer Hitze stocken lassen. Der Spirituskocher eignet sich dafür sehr gut.

Damit das Rührei nicht am Pfannenboden anbrennt, immer gut umrühren. Heißt ja auch Rührei. Du kannst Dir zum Umrühren des gestockten Eies auch unterwegs prima aus einem Stück Holz einen Pfannenwender schnitzen

selbstgeschnitzter Pfannenwender aus einem Stück Fichtenholz

Rührei aus Eipulver (getrocknetes Ei)

Frische Eier mitzunehmen hat zwei Nachteile:

  1. Verderblichkeit und
  2. Vergleichsweise hohes Gewicht

Ich habe Dir in diesem Beitrag bereits einmal etwas zu den Vorteilen des Dehydrierens von Nahrungsmitteln geschrieben. Dieses Prinzip kannst Du Dir auch bei Eiern zunutze machen und bereits getrocknetes Ei in Pulverform kaufen.

Blick auf das Etikett von sprühgetrocknetem Volleipulver

Das Eipulver kannst Du Dir zu Hause in der gewünschten Menge portionieren, würzen und nach Belieben mit weiteren getrockneten Zutaten (z.B. Kräutern) vermengen. In der Zip-Lock-Tüte kannst Du es dann mit auf Deine Tour nehmen. Solange Du es dunkel und trocken hältst, musst Du Dir um die Haltbarkeit auf Deiner Tour keine Gedanken machen. Auch nicht im Sommer, wenn es ordentlich warm ist, denn Du musst es nicht gekühlt lagern.

Zubereitung des Rühreies aus Eipulver unterwegs

Um das Ei unterwegs wieder in „flüssiges Ei“ zu verwandeln, musst Du es nur mit der dreifachen Menge Wasser anrühren. Wenn Du es mit einem Löffel im Topf anrührst, benötigst Du ein wenig Geduld, bis alle Klümpchen beseitigt sind. Alternativ kannst Du das Ganze aber auch vorsichtig in eine Weithalsflasche füllen und ganz ordentlich schütteln…

Du kannst natürlich auch, bevor Du das Rührei zubereitest, andere frische Zutaten mit ein wenig Öl anbraten. Beispielsweise Schinkenwürfel oder frisch gesammelte Pilze.

Danach, wie gehabt, das flüssige Ei in den Topf und unter Rühren stocken lassen…

Fertig!

Wie auch immer Du Dein Rührei in der Natur zauberst…

Guten Appetit und viel Freude draußen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.