Trangia-Hack oder „Warum ich mich nicht mehr verbrenne…“

Heute auch von mir mal ein kleiner „Hack„. Eigentlich ist er so puristisch, dass es schon fast gar nicht erwähnenswert ist. Ich liebe meinen Trangia und nutze ihn mittlerweile sehr häufig in meinem neuen BCB Crusader MKII (Alles selbst gekauft – Keine Werbung 😉 ) Um den Trangia in dem Crusader mit dem Reduzierdeckel zu löschen, muss man aber schon gut zielen, da man den Deckel nicht von der Seite über die Flamme schieben kann, sondern bauartbedingt ja leider von oben dran muss. Nachdem ich nun den Deckel schon ein paar mal „daneben“ geschmissen habe und dann mit kleinen Stöckchen oder anderem „Werkzeug“ den Deckel in die richtige Position schieben musste… da musste eine Lösung für mich Wurflegastheniker her.

Ich erinnerte mich an eine „alte Floristenweisheit“, die mir meine Frau mal erzählte: „Weißt Du keinen Rat, nimm Draht!„. Und da ich meine Ausrüstung auch nicht verbasteln möchte, sondern weitestgehend den Originalzustand behalten möchte (na, ja außer Gebrauchsspuren halt), ist das folgende dabei rausgekommen: Draht. Mehr nicht. 😉

Befestigung auf der einen Seite ohne eine Änderung am Trangia…

Draht auf der einen Seite des Trangia-Brenners befestigt

Befestigung von „unten“ durch eine große Schlaufe…

Draht durch das Loch des Reduzierdeckels geführt und an der anderen Seite befestigt

Das Löschen des Trangia funktioniert nun von oben ohne „Werfen“ und Verbrennen…

Löschen des Trangias mit modifiziertem Deckel in Aktion...

Und am Ende kann man den Draht für den Transport einfach wieder platt zurückbiegen:

Platzsparendes Zurückbiegen des Drahtes zum Transport ist möglich

Und das ganze kostet und wiegt (mathematisch gerundet) nix… 😉

Viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.