Bei Sturm in den Wald?

In den Wald gehen wenn es stürmt? Die kurze Antwort: Nein!

Warum Du bei Sturm den Wald meiden solltest und noch ein wenig mehr zum Thema… das erfährst Du in meinem heutigen Beitrag.

Zwei Fichten liegen nach einem Sturm quer über der Forststraße.

Ab welcher Windstärke wird es im Wald gefährlich?

Du hast bestimmt bereits schon den Begriff „Windstärke“ gehört. Eine weit verbreitete Maßeinheit für die Windstärke ist die 13er Einteilung der Beaufortskala. In dieser Skala wird die Stärke des Windes nicht anhand von konkreten Messungen, sondern auf Basis der Auswirkungen des Windes eingeteilt.

Bei einer Windstärke von 3 bewegen sich beispielsweise Blätter und dünne Zweige. Bei einer Windstärke von 7 schwanken bereits große Bäume und bei der Windstärke 8 brechen bereits Zweige von Bäumen ab.

Und ab wann wird es gefährlich? Das kommt darauf an… 😉

Mich findest Du in der Regel ab Windstärke 6-7 nicht mehr im Wald.

Im Wald musst Du aber immer mit „waldtypischen“ Gefahren rechnen. Beispielsweise, dass ein Ast abbricht. Es gibt dabei keinen festen Wert der Windstärke die Du als Grenze anlegen kannst. Ein toter Ast („Totholz“) kann auch bei Windstärke 0, also kompletter Windstille, abbrechen und Dich erschlagen. Je höher die Windstärke, desto größer ist einfach das Risiko, dass ein Baum fällt („Windwurf“) oder ein Ast abbricht.

  • Die Windstärke ist aber nicht das einzige Kriterium. Sondern es sind beispielsweise auch
  • kurze starke Windböen gefährlicher, als ein gleichbleibender starker Wind. Damit werden die Wurzeln „losgeruckelt“.
  • Wenn der Boden nach einer langen Regenperiode stark aufgeweicht ist, ist das Risiko wesentlich höher, dass ein Baum fällt, als wenn der Boden im Winter fest gefroren ist.
  • Ein Laubbaum im Herbst bietet dem Wind weniger Angriffsfläche (ohne Laub), als im Sommer (mit Blättern).
  • Und ein sehr junger kleiner Baum ist wesentlich flexibler als ein hochgewachsenes altes Exemplar und bricht nicht so schnell.
Umgeworfene Fichte mit Wurzelteller

Dein Risiko im Wald ist also von ganz unterschiedlichen Faktoren abhängig:

  1. Windstärke
  2. Wind gleichmäßig oder böig („Windspitzen“)
  3. Bodenbeschaffenheit (aufgeweicht oder hart)
  4. Witterung
  5. Belaubung (Blätter oder Nadeln am Baum?)
  6. Bestockung (Alter der Bäume / Art der Bäume)

Kann ich wieder in den Wald, sobald der Sturm vorbei ist?

Auch wenn der Sturm vorüber ist, solltest Du den Wald trotzdem noch ein paar Tage meiden. Es können noch Äste herunterfallen, die bereits abgebrochen waren, aber sich noch an anderen Ästen im Baum verfangen haben.

Oder vorgeschädigte Bäume, deren Wurzeln bereits so weit gelockert wurden, dass sie bei der nächsten kleinen Belastung umgeworfen werden. („Angeschobene Bäume“).

Was mache ich, wenn ich bereits im Wald bin und ein Sturm zieht auf?

Wenn ein Sturm kommt, dann gehst Du nicht in den Wald. Klar. Aber was, wenn Du bereits im Wald bist, wenn der Sturm kommt?

Wenn möglich, dann gehe sofort raus aus dem Wald. Wenn Dir das nicht (mehr) möglich ist, dann suche Dir die nächste erreichbare Stelle mit geringem Risiko. Beispielsweise eine Lichtung, eine Kahlschlagsfläche oder eine Fläche mit jungem Bewuchs (z.B. Dickung oder Gertenholz). Wenn Du auf einem Berg bist, dann wähle vorzugsweise die windabgewandte Seite des Berghanges zum Abstieg.

Welche Risiken gibt es bei Sturm im Wald außer „Windwurf“ noch?

Ein anderes Risiko bei starkem Wind ist, dass Du schneller auskühlen (oder sogar unterkühlen) kannst. Besonders wenn es regnet und Deine Kleidung bereits nass geworden ist. Bringe in diesem Fall etwas zwischen den Wind und Dich. Einen Baum, einen Felsen, was auch immer. Auch hierbei kann Dir ein junger und dichter Wald ein guter Schutz sein.

Risiko: Baum schlägt auf Dein Auto

Wenn Menschen im Wald bei einem Sturm verletzt oder auch getötet werden, dann sehr häufig gar nicht, wenn sie zu Fuß unterwegs sind, sondern im Auto auf der Straße durch einen Wald.

Vielen ist das Risiko scheinbar nicht so bewusst oder nehmen es billigend in Kauf. Tatsächlich ist ist mir heute, am Tag nach einem Sturm, noch aufgefallen, wie viele Leute Absperrungen auf Straßen ignorieren und an der Absperrung einfach vorbei fahren…

Blick aus dem Auto auf eine kaputte Leitplanke durch Windwurf nach einem Sturm in Lennestadt.

Fazit

Es ist herrlich draußen zu sein. Aber bei Sturm solltest Du den Tag lieber zu Hause bei einer Tasse Kaffee oder Tee genießen…

Bleib gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.