Leistungskilometer berechnen

In diesem Beitrag erfährst Du, was es mit „Leistungskilometern“ auf sich hat und wie Du sie ganz einfach berechnen kannst.

Hochspannungsleitung als Symbolbild für Leistungskilometer

„Wie weit bist Du denn gewandert?“

Das werde ich sehr häufig gefragt wenn ich von einer meiner Touren berichte. Häufig sind es am Tag zwischen 10 und 15 Kilometern. Dies entspricht vermutlich so meiner „Lieblingsentfernung“. Manchmal auch mehr, manchmal weniger.

Tatsächlich ist es mir gegenüber meinem Gesprächspartner ja eigentlich total egal, wie weit meine Wanderungen sind. Ich bleibe unterwegs häufig mal stehen wenn ich irgendwo etwas Interessantes entdecke… und Kilometer- oder Geschwindigkeitsrekorde möchte ich auch nicht aufstellen.

Wenn ich vor einer Tour zu Hause eine Wanderstrecke plane, dann schaue ich allerdings schon auf die grobe Strecke. Schaffe ich die Entfernung überhaupt? Manchmal gibt es ja auch Rahmenbedingungen, die es zu berücksichtigen gilt. Beispielsweise einen letzten Bus oder Zug, den Du am Ziel noch erreichen musst.

Bist Du häufiger in unterschiedlichem Gelände unterwegs, dann merkst Du sehr schnell, dass Du 10 Kilometer von Tour A nicht direkt mit 10 Kilometern von Tour B vergleichen kannst.

Wenn Du ein paar Kilometer auf ebener Teerstraße unterwegs bist, dann hast Du wohl nachvollziehbar weniger zu „leisten“, als wenn Du genau die gleiche Kilometeranzahl bei einer Bergbesteigung vor Dir hast…

Es ist also bei einem Vergleich der zurückzulegenden Entfernungen bei einer Wanderung sinnvoll, dass Du den Höhenunterschied bei der Betrachtung mit berücksichtigst.

Leistungskilometer: Berücksichtigung des Höhenunterschieds

Bei den Leistungskilometern handelt es sich um ein einfaches mathematisches Modell um beim Wandern Streckenlängen vergleichen zu können. Damit kannst Du dann die benötigte Zeit oder auch den Energiebedarf für Deine Wanderung besser berechnen.

Für die Berechnung der Leistungskilometer addierst Du:

  • Die Anzahl der Kilometer Deines Weges (Horizontaldistanz)
  • Pro 100 Meter Höhendifferenz rechnest Du 1 Kilometer dazu
  • Pro 150 Meter starkem Gefälle (>20%) rechnest Du jeweils einen weiteren Kilometer dazu

Kleines Tool zur Berechnung der Leistungskilometer

Horizontaldistanz in Kilometer:

Steigung in Meter:

Starkes Gefälle (>20%) in Meter:

Die errechneten Leistungskilometer: 0

Wie finde ich die Höhendifferenz heraus?

Bei der Tourvorbereitung (oder auch nachträglich) greife ich sehr gern auf Google Earth zurück. Google Earth bietet die Möglichkeit, sich das Höhenprofil einer aufgezeichneten Tour anzuschauen. Du kannst auch vorab in Google Earth einen „Pfad“ erstellen und Dir das Höhenprofil anschauen. Die Höhendifferenz sowie Werte für Steigungen und Gefälle sind ersichtlich.

Teil eines Screenshots aus Google Earth mit einem Höhenprofil als Basis zur Berechnung der Leistungskilometer

Wenn Du ein GPS-Gerät bei Deiner Tour dabei hast, dann zeigt es Dir diese Werte in der Regel auch an.

Das geht natürlich auch manuell bei einer Wanderkarte, wenn Du die Isohypsen (=Höhenlinien) betrachtest. Es ist dann nur aufwändiger, da Du zählen musst, wie viele Höhenlinien Du auf Deinem Weg überschreitest… und musst das dann noch mit der „Auflösung“ der Höhenlinien multiplizieren. Häufig liegen 10 Meter Höhendifferenz zwischen zwei benachbarten Höhenlinien.

Praktischer Anwendungsfall für die Leistungskilometer: Berechnung der Wanderzeit

Du kannst zur Berechnung der benötigten Wanderzeit einfach die Anzahl der Leistungskilometer mit 10 bis 15 Minuten (je nach Trainingszustand) pro Kilometer multiplizieren. Das entspricht einer Gehgeschwindigkeit von 6 bis 4 km/h in der horizontalen Ebene.

Grenzen des mathematischen Modells „Leistungskilometer“

Ein mathematisches Modell ist immer nur Annäherung an die Realität. Was das Modell gar nicht betrachtet, ist beispielsweise die Oberflächenbeschaffenheit Deines Weges. Dass 10 Kilometer auf ebener Teerstraße nicht das Gleiche ist, wie 10 ebene Kilometer in nassem Sand, das ist Dir sofort klar, wenn Du schonmal am Meer warst…

Das mathematische Modell Leistungskilometer berücksichtigt nicht die Oberflächenbeschaffenheit Deines Weges. Hier ein Symbolbild: Fuß im nassen Sand am Meer.

Viel Freude draußen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.